Dr. Mark Trozzi

Ehrlich | Ethisch | Arzt

Covid-"Impfstoffe": Wie gefährlich sind sie?

Eine gründliche Untersuchung der Wissenschaft hinter den in der westlichen Welt verwendeten Covid-"Impfstoffen".

Einführung

Relevante Voraussetzung Veröffentlichungen von Dr. Trozzi

Dies ist KEIN Impfstoff 🔗.

In einem früheren Artikel und einem Video haben wir festgestellt, dass es sich bei den beworbenen und sogar aufgezwungenen Injektionen nicht um Impfstoffe handelt

Ärzte Krankenschwestern und Krankenpfleger Ethik und Recht 🔗

In einem früheren Artikel und einem Video haben wir festgestellt, dass es sich bei den Injektionen, die beworben und den Menschen sogar aufgezwungen werden, nicht um Impfstoffe handelt.

Bezüglich der Zahlen

Nun, da diese Injektionen Opfern in der ganzen Welt verabreicht wurden, sind wir Zeugen verheerender Folgen. In den USA verursachten die Covid-"Impfstoffe" in 4 1/2 Monaten mehr Todesfälle als alle Impfstoffe zusammen in den letzten 17 Jahren (Siehe Abbildung 1). Schon ein Blick auf das Vaccine Adverse Events Reporting System (VAERS) Daten zeigen, dass allein in den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 fünf- bis 19-mal mehr unerwünschte Impfstoffereignisse auftraten als in den vorangegangenen Monaten. gesamte Jahr (Siehe Abbildung 2). Hier ist der Link zu den VAERS-Daten der Regierung: https://vaers.hhs.gov/data/datasets.html

Covid-Statistik

Rund um den Globus kam es nach dem Beginn der "Impfstoff"-Injektionskampagnen zu Krankheit und Tod. Wie wir noch herausfinden werden, ähneln viele der anfänglichen unerwünschten Wirkungen der Injektionen der Kuhpest und werden als weitere Kuhpestfälle gemeldet. Dies ist nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass in den letzten anderthalb Jahren Todesfälle aus vielen Gründen in der Öffentlichkeit fälschlicherweise als Kuhfladen-Todesfälle dargestellt wurden, um die vielen Facetten des kriminellen Kuhfladen-Unternehmens, einschließlich der Injektionen, durchzusetzen. Hier finden Sie eine frühere Trozzi-Veröffentlichung zu diesem Thema: https://drtrozzi.com/2021/03/how-is-this-a-pandemic/

Todesstatistiken von 42 Ländern nach Einführung der Injektion

Injizieren von Kindern...

Jetzt haben Big Pharma, die WHO und ihre politischen Agenten auf der ganzen Welt die Kampagne gegen Kinder gerichtet. Obwohl das Covid-Virus für Kinder und junge Erwachsene praktisch kein Risiko darstellt und sich die Injektionen als sehr gefährlich erweisen, werden Kinder nun massenhaft gespritzt, während die Regierungen ihren Eltern das Recht absprechen, Einspruch zu erheben.
Experten erklären, warum Impfungen gegen Covid-19 unnötig und gefährlich sind: https://johnplatinumgoss.com/2021/05/01/experts-explain-why-vaccines-against-covid-19-are-unnecessary-and-dangerous/amp/?__twitter_impression=true

Ärzte und Eltern verklagen deshalb staatliche Stellen: https://www.theepochtimes.com/mkt_morningbrief/doctors-parents-sue-hhs-over-covid-19-vaccine….

"Wir haben noch nie ein solches Ausmaß an Nebenwirkungen bei einem Impfstoff gesehen, ohne dass die FDA Maßnahmen ergriffen hat", sagte Dr. Angelina Farella, pädiatrische medizinische Leiterin von America's Frontline Doctors, in einer Erklärung. "Der Rotavirus-Impfstoff wurde wegen 15 Fällen von nicht-tödlichen Nebenwirkungen und der Schweinegrippe-Impfstoff wegen 25 Todesfällen zurückgezogen. Aber jetzt, nach den eigenen Daten der CDC, sehen wir einen 12.000-prozentigen Anstieg der Todesfälle mit diesen Impfstoffen und sie reden immer noch darüber, sie unseren Kindern zu geben."

Irgendwann müssen wir normalen Menschen anfangen, uns zu fragen: "Soll uns das schaden, und warum wird es uns aufgezwungen?"
Sehr glaubwürdige Wissenschaftler, Ärzte und Akademiker verwenden Begriffe wie "Biowaffe", um diese Injektionen zu beschreiben. Experten beschreiben die Covid-Kampagne mit Begriffen wie: "Genozid, Eugenik und Bevölkerungsreduktion". "

Hier unterhalten sich fünf hochqualifizierte Medizinexperten eingehend über die Eignung der experimentellen Injektionen als Biowaffen:

Globale Entvölkerung?

Den meisten von uns fällt es schwer, sich das vorzustellen. Gibt es mächtige, einflussreiche Menschen, die einen solchen teuflischen Plan in Erwägung ziehen oder planen würden? Der Leser, der sich in der Geopolitik gut auskennt und die Bilderberg-Gruppe kennt, wird dieses Zitat aus dem Jahr 1981 finden, das viele dem Bilderberg-Mitglied Jacques Attali zuschreiben. Attali diente von 1981 bis 1991 als Berater von Präsident François Mitterrand und war 1991 der erste Leiter der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung.

" In der Zukunft wird es darum gehen, einen Weg zu finden, die Bevölkerung zu reduzieren. Wir fangen mit den Alten an, denn sobald sie 60-65 Jahre überschreiten, leben die Menschen länger, als sie produzieren, und das kommt die Gesellschaft teuer zu stehen. Dann die Schwachen, dann die Nutzlosen, die der Gesellschaft nicht helfen, weil es immer mehr von ihnen geben wird, und schließlich vor allem die Dummen. Die Euthanasie zielt auf diese Gruppen ab; Euthanasie wird ein wesentliches Instrument in unseren zukünftigen Gesellschaften sein müssen, in allen Fällen. Natürlich werden wir nicht in der Lage sein, Menschen hinzurichten oder Lager zu errichten. Wir werden sie los, indem wir sie in dem Glauben lassen, dass es zu ihrem Besten ist. Überbevölkerung ist etwas, das wirtschaftlich zu kostspielig und meist nutzlos ist. Auch in sozialer Hinsicht ist es viel besser, wenn die menschliche Maschine zum abrupt zum Stillstand kommt, als wenn sie sich allmählich verschlechtert. Wir werden auch nicht in der Lage sein, Millionen von Menschen auf ihre auf ihre Intelligenz testen, darauf können Sie wetten! Wir werden etwas finden oder verursachen, eine Pandemie, die sich gegen bestimmte Menschen richtet, eine echte Wirtschaftskrise oder nicht, ein Virus, der die Alten oder die Fetten befällt, es spielt keine Rolle, die Schwachen werden die Schwachen werden ihr erliegen, die Ängstlichen und Dummen werden daran glauben und sich Behandlung. Wir werden dafür gesorgt haben, dass es eine Behandlung gibt, eine Behandlung, die die Lösung sein wird. Die Auswahl der Idioten erledigt sich dann von selbst: Man geht selbst zur Schlachtbank."

Interviews mit Michel Salomon - Die Gesichter der Zukunft, Seghers-Ausgabe, die in Frankreich von Emi Lit veröffentlicht wurde, als Attali ein leitender Berater des französischen Präsidenten Francoise Mitterand war.

Hier finden Sie eine Liste der Bilderberg-Mitglieder, in der auch Jacques Attali aus Frankreich aufgeführt ist: https://newmillenniumexplorer.wordpress.com/2010/06/18/bilderberg-group-members-list/

Zwei berühmte Puppenspieler

Erstens hat Bill Gates eine persönliche und familiäre Geschichte der Eugenik-Philosophie; ein Bestreben, trotz seines eigenen massiven Kohlendioxid-Fußabdrucks, die globalen Kohlendioxid-Emissionen zu reduzieren, indem die Weltbevölkerung reduziert wird, und Kampagnen rund um den Globus, die durch viele Facetten des kriminellen Covid-Unternehmens, einschließlich der Injektionen, Schaden gegen uns anrichten.

Darf ich vorstellen: Bill Gates: https://www.bitchute.com/video/DSvhPnUgyz8/

Zweitens ist Anthony Fauci berühmt geworden, weil er die offizielle Covid-Reaktion der Regierung in den USA leitet. Der Mediziner, Wissenschaftler und Immunologe ist Direktor des Nationalen Instituts für Allergie und Infektionskrankheiten der USA und medizinischer Berater des Präsidenten. Er hat seine Position genutzt, um die Finanzierung der "gain of function"-Forschung sicherzustellen. Bei der "gain of function"-Forschung geht es darum, Viren gefährlicher zu machen.

Hier ist ein Video von Dr. Steve Turley, der dies aufdeckt: https://www.bitchute.com/video/IM14wkkUoBI/

Hier ist eine interessante Debatte zwischen Senator Dr. Rand Paul und Anthony Fauci: https://www.bitchute.com/video/OGeusITiZjYT/

Ende der Einleitung. Könnten das Biowaffen sein?

Nach Hunderten von Stunden der Forschung über die Covid-"Impfstoffe" und vielen ausführlichen Diskussionen mit anderen medizinischen Experten möchte ich Ihnen weitere wissenschaftliche Erkenntnisse über diese Injektionen mitteilen. Ist es vernünftig, sich die Frage zu stellen: "Sind diese Injektionen Biowaffen?" Das heißt, "sind sie tatsächlich dazu bestimmt, uns zu schaden oder zu töten?" Sie sind herzlich eingeladen, diese Frage mit anderen im Kommentarbereich unten zu diskutieren.

Ein Blick auf die Wissenschaft

Nach Hunderten von Stunden der Forschung über die Covid-"Impfstoffe" und vielen ausführlichen Diskussionen mit anderen medizinischen Experten möchte ich Ihnen weitere wissenschaftliche Erkenntnisse über diese Injektionen mitteilen. Ist es vernünftig, sich die Frage zu stellen: "Sind diese Injektionen Biowaffen?" Das heißt, "sind sie tatsächlich dazu bestimmt, uns zu schaden oder zu töten?" Sie sind herzlich eingeladen, diese Frage mit anderen im Kommentarbereich unten zu diskutieren.

Dinge in den Injektionen

  • Patentiertes modifiziertes virales genetisches Material: Boten-RNA oder doppelsträngige DNA die für ein Spike-Glykoprotein kodieren, das dem SGP des Coronavirus ähnelt. Moderna und Pfizer enthalten Boten-RNA, während Astrazeneca und Johnson und Johnson DNA enthalten. 
  • a) Moderna und Pfizer: Lipid-Nanopartikel Diese sind die trojanischen Pferde, die die patentierten veränderten Virusgene als Boten-RNA in die Zellen der Versuchspersonen einschleusen und sogar die Blut-Hirn-Schranke überwinden und in die Gehirnzellen gelangen.
    b) Astezenica und Johnson und Johnson: verwenden DNA anstelle von mRNA und ein anderes trojanisches Pferd, das ein Adenovirus die so verändert wurden, dass sie die patentierten veränderten viralen Gene in die Zellen der Versuchspersonen einbringen. (Diese verursachen eine stärkere Blutgerinnung als die Injektionen mit Nanopartikeln, zumindest anfangs).
    c) Novavax: Spike-Glykoprotein und ein Protein-Adjuvans. (nicht in Gebrauch und hier nur am Rande behandelt).
  • Polyäthylenglykol. Die Nanopartikel von Moderna und Pfizer enthalten verschiedene Lipide, darunter Cholesterin und Polyethylenglykol (ein Polymer von Ethylenglykol, das in Frostschutzmitteln für Autos enthalten ist). Dies wird Berichten zufolge für die trojanische Wirkung der Lipidkapseln benötigt. Bei einigen Menschen kommt es zu unerwünschten Immunreaktionen auf PEGylierte Nano-Biopharmazeutika, die mit Anti-PEG-Antikörpern einhergehen.
    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32745496/
  • Ein angeblicher, aber nicht bestätigter Inhaltsstoff in einigen Injektionen von Pfizer ist möglicherweise mNeonGreen. Derzeit läuft ein Gerichtsverfahren, in dem Allele Biotechnology and Pharmaceuticals, Inc. Pfizer beschuldigt, sein Patent auf mNeonGreen zu verletzen, einen biolumineszenten Marker, den Pfizer angeblich in seine Injektionen eingebaut hat. In ihrer Klage vom Oktober 2020 beschuldigen sie Pfizer, das US-Patent von Allele zu verletzen, das diesen speziellen "Tag" abdeckt, der zur Verfolgung des Impfstoffs im Blut eines Patienten verwendet wird. https://www.ipwatchdog.com/2021/02/12/pfizer-rejects-accusations-infringed-covid-19-vaccine-assay-technology/id=129974/
  • Geheimnisvolle Zutaten? Wir wissen nicht, was in den Injektionen enthalten ist, was dazu führt, dass Magnete an den Injektionsstellen haften bleiben und selbst eine magnetische Polarität aufweisen. https://www.bitchute.com/video/ckuA6w9r13zD/
  • Verschiedene andere einfache Chemikalien und Konservierungsmittel.  

Dinge, die der Körper als Reaktion auf die Injektionen herstellt

Messenger-RNA

Bei den "Impfstoffen" von Oxford-Astrazeneca und Johnson und Johnson, die DNA enthalten, muss diese DNA in die Zellkerne der Versuchspersonen gelangen und dort umgeschrieben werden, um eine Boten-RNA zu erzeugen. Die Injektionen von Pfizer und Moderna beginnen mit der Boten-RNA.

Spike-Glykoprotein

Das aus zwei Untereinheiten bestehende patentierte Protein, das so genannte modifizierte Coronavirus-Spike-Glykoprotein, wird von den Zellen der Probanden auf der Grundlage der patentierten viralen DNA und Boten-RNA produziert und ausgeschieden. (Ausnahme: Novovax, das das Spike-Glykoprotein direkt enthält). Dieses unnatürliche SGP erscheint innerhalb weniger Tage nach der ersten Injektion im Blutkreislauf der Probanden. Zeitpunkt nach der mRNA-Injektion: Beide Untereinheiten des Spike-Glykoproteins erscheinen innerhalb eines Tages im Plasma, erreichen nach 5 Tagen ihren Höhepunkt und sind nach 14 Tagen im Blut nicht mehr nachweisbar (was aber nicht bedeutet, dass es in vielen menschlichen Geweben, in denen es produziert wurde, nicht mehr vorkommt).

Antikörper

Mehrere Antikörper, die vom Immunsystem der Probanden als Reaktion auf das patentierte fremde Spike-Glykoprotein gebildet werden, das von den eigenen Zellen der Probanden produziert wird. Die als Reaktion auf das SGP gebildeten Antikörper steigen innerhalb von 1 bis 2 Wochen nach der Injektion in der Blutbahn an und bleiben mindestens zwei Monate lang bestehen. Diese unnatürlichen Antikörper sind sehr spezifisch und funktionieren daher nicht einmal bei einigen subtilen Varianten des patentierten Coronavirus SARS CoV2. Im Vergleich dazu deckt die natürliche Immunität ein breites Spektrum sehr unterschiedlicher Coronaviren ab. Leider unterdrückt die große Menge an unnatürlichen hochspezifischen Antikörpern die natürlichen unspezifischen Antikörper. Dadurch bleibt der Betroffene offen und ungeschützt gegenüber vielen Coronaviren und subtilen Varianten.

Relevante Physiologie

ACE2-Rezeptoren

ACE2-Rezeptoren auf menschlichen Zellen sind die Stellen, an denen sich die Spike-Glykoproteine festsetzen. Im Falle eines intakten Virus kommt es nach dieser Anheftung zu einer Fusion, und der Virusinhalt dringt in die Zellen ein. Im Falle des künstlichen SGP allein ist die Anheftung an den Rezeptor viel stärker und erzeugt Zellsignale, die die Zelle beeinflussen. Dazu gehört eine "Down-Regulierung" oder eine Verringerung der Anzahl der ACE2-Rezeptoren. Darunter leiden die Zellen, da ACE2-Rezeptoren im Allgemeinen wichtige gesunde Funktionen erfüllen.
Obwohl praktisch alle menschlichen Gewebe über das genetische Material und die mRNA für die ACE2-Rezeptoren verfügen, exprimieren einige Gewebe diese Gene und haben bedeutende ACE2-Rezeptoren auf ihren Zelloberflächen. Hier ist ein guter Artikel darüber:
Verteilung des ACE2-Proteins, des funktionellen Rezeptors für das SARS-Coronavirus, im Gewebe. Ein erster Schritt zum Verständnis der Pathogenese von SARS https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15141377/
Hier ist ein wichtiger Auszug: "...die Lokalisierung des ACE2-Proteins in verschiedenen menschlichen Organen (Mund- und Nasenschleimhaut, Nasopharynx, Lunge, Magen, Dünndarm, Dickdarm, Haut, Lymphknoten, Thymus, Knochenmark, Milz, Leber, Niere und Gehirn). Das bemerkenswerteste Ergebnis war die Oberflächenexpression des ACE2-Proteins auf Alveolarepithelzellen der Lunge und Enterozyten des Dünndarms. Darüber hinaus war ACE2 in arteriellen und venösen Endothelzellen und arteriellen glatten Muskelzellen in allen untersuchten Organen vorhanden.
Außerdem bindet das durch Injektion induzierte modifizierte SGP zehn- bis zwanzigmal so stark an die ACE2-Rezeptoren wie das natürliche Virus-SGP. Das SGP allein kann in jedem oder allen diesen Geweben Krankheitsprozesse auslösen.

Nicht-spezifische natürliche Antikörper

Unspezifische natürliche Antikörper. Sie sorgen für eine breite und vielfältige Immunität gegen viele Coronaviren und ihre Varianten, werden aber von den unnatürlichen, sehr spezifischen Antikörpern unterdrückt, die als Reaktion auf die mRNA-Injektion induzierter Spike-Glykoproteine gebildet werden.

Der weltweit führende Impfexperte Dr. Geert Vanden Bossche, DMV, PHD, erklärt diese Gefahr in einem offenen Brief an die WHO vom 12. März 2021:

Wie die Injektionen Schaden verursachen

Unmittelbare Nebenwirkungen

 Zu den unmittelbaren Nebenwirkungen können allergische Reaktionen auf einen oder mehrere Bestandteile der Injektionen gehören. Dazu gehören Anaphylaxie (schwere, möglicherweise tödliche allergische Reaktion), die fünfmal häufiger auftritt als bei den meisten Impfstoffen: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33558825/

Spike-Glykoprotein übt direkte Effekte aus

Spike-Glykoprotein übt direkte Wirkungen auf verschiedene ACE2-Rezeptor-haltige Gewebe aus: https://www.mdpi.com/2076-393X/9/1/36/html

ACE2-Rezeptoren befinden sich auf der Oberfläche von Zellen der Endothelauskleidung aller kleinen Blutgefäße im Körper, der glatten Muskulatur in allen Arterien sowie in den Geweben der Mund- und Nasenschleimhaut, des Nasenrachenraums, der Lunge, des Magens, des Dünndarms, des Dickdarms, der Haut, der Lymphknoten, der Thymusdrüse, des Knochenmarks, der Milz, der Leber, der Niere und des Gehirns.
Das modifizierte Spike-Glykoprotein bindet zehn- bis zwanzigmal stärker an die ACE2-Rezeptoren als das natürliche SGP des Coronavirus.
Das Spike-Glykoprotein allein verursacht Lungen- und Blutgefäßschäden:
https://sciencebasedmedicine.org/spike-proteins-covid-19-and-vaccines/
Hamster, die nur dem inhalierten Spike-Protein ohne Virus ausgesetzt sind, entwickeln eine Lungenerkrankung. Die Entdeckung dieses Phänomens und sein Mechanismus werden in diesem wissenschaftlichen Artikel beschrieben. https://www.ahajournals.org/doi/10.1161/CIRCRESAHA.121.318902 (SARS-CoV-2-Spike-Protein beeinträchtigt Endothelfunktion durch Downregulation von ACE 2)
Hier ist ein wichtiger Auszug:
Die Infektion mit SARS-CoV-2 (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom Coronavirus 2) beruht auf der Bindung des S-Proteins (Spike-Glykoprotein) an ACE (Angiotensin-Converting Enzyme) 2 in den Wirtszellen. Das vaskuläre Endothel kann durch SARS-CoV-2 infiziert werden, was die Produktion reaktiver Sauerstoffspezies in den Mitochondrien und eine glykolytische Verschiebung auslöst. Paradoxerweise wirkt ACE2 im kardiovaskulären System schützend, und das SARS-CoV-1 S-Protein fördert die Lungenschädigung, indem es den ACE2-Spiegel in der infizierten Lunge senkt. In der aktuellen Studie zeigen wir, dass S-Protein allein vaskuläre Endothelzellen (ECs) schädigen kann, indem es ACE2 herunterreguliert und folglich die mitochondriale Funktion hemmt.

Wie die Injektionen sowohl zur Blutgerinnung als auch zu Blutungen führen, ist noch nicht vollständig geklärt; möglicherweise spielen mehrere Faktoren eine Rolle, darunter die direkten Auswirkungen der SGP sowie die Antikörper.
Ein ursächlicher Mechanismus ist die Schädigung der Auskleidung der kleinen Blutgefäße, die durch das Virus oder durch das Spike-Glykoprotein allein verursacht werden kann. Die Schädigung des Endothels (der inneren Schicht der Blutgefäße) führt unter anderem zur Auslösung der Blutgerinnung.
Auch die Blutplättchen, die für die Blutgerinnung unerlässlich sind, werden durch die toxischen Spike-Glykoproteine stark beeinträchtigt.
Ein weiterer Mechanismus, der die Blutgerinnungsstörungen verursacht, scheint auf Wechselwirkungen der Antikörper, die der Körper als Reaktion auf die Injektionen produziert, mit den Blutplättchen der Opfer zurückzuführen zu sein. Dies wird durch EDTA (ein Eisen- und Kalziumbindemittel oder "Chelatbildner"), das in der Astrazenica-Injektion enthalten ist, noch verstärkt. In diesen Fällen kann die Blutgerinnung massive Mengen an Blutplättchen verbrauchen, so dass das Opfer gleichzeitig oft tödliche Blutgerinnsel hat und aufgrund des Blutplättchenmangels anfällig für Blutungen an anderen Stellen ist. Obwohl die Nebenwirkung der Blutgerinnung bei der Astrazenica-Injektion schlimmer erscheint, tritt sie auch bei anderen Medikamenten auf. Die Blutgerinnung kann die zugrunde liegende Pathologie sein bei: Herzinfarkten, Schlaganfällen, tödlichen Blutgerinnseln in der Lunge sowie mikroskopisch kleinen Blutgerinnseln in der Lunge, die eine Lungenentzündung vortäuschen und als Covid-Infektion fehldiagnostiziert werden können, Venenthrombosen, verheerenden ausgedehnten Blutgerinnseln in den großen Venen des Gehirns sowie vielen anderen Symptomen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und hämatomartigen "Ausschlägen" am ganzen Körper, die auf eine Thrombose (Blutgerinnung) und andere schwere Anomalien hinweisen können.

Referenzen:

https://www.webmd.com/vaccines/covid-19-vaccine/news/20210422/scientists-find-how-astrazeneca-vaccine-causes-clots https://www.ema.europa.eu/en/news/astrazenecas-covid-19-vaccine-ema-finds-possible-link-very-rare-cases-unusual-blood-clots-low-blood

Neben Blutgerinnungsstörungen haben viele der Injektionspatienten auch Blutungsstörungen entwickelt, darunter abnorme und postmenopausale vaginale Blutungen, Nasenbluten und verheerende Blutungen im Gehirn.
https://govbanknotes.wordpress.com/2021/02/18/young-nurse-suffers-from-hemorrhage-and-brain-swelling-after-second-dose-of-pfizers-covid-19-vaccine/
https://www.foxnews.com/health/woman-in-japan-dies-of-brain-hemorrhage-after-receiving-covid-19-vaccine-no-link-to-jab-determined

Hier ein Zitat aus dem Artikel "Experten erklären, warum Impfstoffe gegen Covid-19 unnötig und gefährlich sind" von Doctors for Covid Ethics: https://johnplatinumgoss.com/2021/05/01/experts-explain-why-vaccines-against-covid-19-are-unnecessary-and-dangerous/amp/?__twitter_impression=true
Entgegen der Behauptung, dass Blutkrankheiten nach der Impfung "selten" sind, können viele häufige Impfnebenwirkungen (Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und hämatomartige "Ausschläge" am ganzen Körper) auf Thrombosen und andere schwere Anomalien hinweisen. Außerdem können durch den Impfstoff verursachte diffuse Mikrothrombosen in der Lunge eine Lungenentzündung vortäuschen und als COVID-19 fehldiagnostiziert werden. Die Gerinnungsereignisse, über die derzeit in den Medien berichtet wird, sind wahrscheinlich nur die "Spitze eines riesigen Eisbergs" [34] - Die Impfstoffe sind nicht sicher.

Abnormale Gebärmutterblutungen bei Frauen können nicht nur auf die Auswirkungen der SGP und der Antikörper auf das Blut und die kleinen Blutgefäße zurückzuführen sein, sondern auch auf die Auswirkungen auf die Hormone und das Gebärmuttergewebe, das Proteine mit der Bezeichnung Syncytin-1 enthält, die einige Ähnlichkeiten mit den SGP aufweisen und daher möglicherweise durch die unnatürlichen induzierten Antikörper geschädigt werden (eine Autoimmunwirkung). Einige befürchten, dass dies bei Frauen eine Autoimmunerkrankung auslösen könnte, so dass sie dauerhaft sterilisiert werden. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, aber welche Frau mit gesundem Menschenverstand würde sich freiwillig für dieses Experiment melden?
https://newsrescue.com/doctors-former-pfizer-respiratory-vp-chief-scientific-advisor-file-petition-covid-vaccine-could-be-linked-to-infertility/
ÄRZTE, DARUNTER EIN EHEMALIGER STELLVERTRETENDER DIREKTOR FÜR ATEMWEGSERKRANKUNGEN UND WISSENSCHAFTLICHER CHEFBERATER VON PFIZER, REICHEN PETITION EIN - COVID-IMPFSTOFF KÖNNTE MIT UNFRUCHTBARKEIT IN VERBINDUNG GEBRACHT WERDEN
https://fromthetrenchesworldreport.com/head-of-pfizer-research-covid-vaccine-is-female-sterilization/277390

Spike-Glykoprotein-Ausschüttung

Spike Glycoprotein Shedding durch injizierende Personen, die andere krank machen.
Außerdem sind bei Kontaktpersonen von "geimpften" Personen, die selbst keine Injektionen erhalten haben, zahlreiche Erkrankungen, einschließlich Blutungen, aufgetreten. Dies ist mit ziemlicher Sicherheit darauf zurückzuführen, dass die SGP von den geimpften Personen ausgeschieden werden und dann deren Familie oder Kontaktpersonen kontaminieren, denen es ansonsten gut gehen würde. Dazu gehören Nasenbluten bei den Kindern der Geimpften und Vaginalblutungen bei den Ehefrauen der Geimpften.
Damit ergibt sich eine weitere traurige und überraschende Möglichkeit: Menschen, denen diese Covid-"Impfstoffe" injiziert wurden, könnten die "neuen Aussätzigen" sein und ein Gesundheitsrisiko für nicht geimpfte gesunde Menschen darstellen, die mit ihnen in Kontakt kommen.
COVID-geimpfte Menschen können Spike-Proteine "abwerfen" und Ungeimpfte schädigen
https://christiansfortruth.com/confirmed-covid-vaccinated-people-can-shed-spike-proteins-and-harm-the-unvaccinated/
siehe S. 69 des Dokuments von Pfizer selbst: http://www.voterig.com/pfizervax.pdf
https://www.lifesitenews.com/news/americas-frontline-doctors-covid-vaccinated-can-shed-spike-protein-harming-unvaccinated

https://thenewamerican.com/covid-vaccine-shedding-hurting-unvaxed-dr-lee-merritt-explains/ COVID Vaccine Shedding Hurting Unvaxed? Dr. Lee Merritt klärt auf
In diesem Interview mit Alex Newman, dem leitenden Redakteur des Magazins The New American, äußert sich die berühmte ehemalige Militärärztin und Biowaffenexpertin Dr. Lee Merritt zu den jüngsten Behauptungen, dass geimpfte Personen möglicherweise Spike-Proteine oder etwas anderes ausscheiden", das ungeimpften Menschen - insbesondere Frauen - schadet.

Autoimmunkrankheit

Autoimmunkrankheiten sind Krankheiten, bei denen das eigene Immunsystem Teile des eigenen Gewebes angreift. Klassische Beispiele hierfür sind die rheumatoide Arthritis, bei der die Patienten Antikörper und eine Immunreaktion gegen ihren eigenen Knorpel bilden, und Guillain-Barre, eine Krankheit, bei der das Immunsystem des Patienten seine eigenen Nerven angreift. Autoimmunkrankheiten sind immer ein Risiko bei impfstoffinduzierten Immunreaktionen, und Guillain-Barre ist eine der häufigsten Nebenwirkungen dieser Art. Die Covid-Gentherapie weist jedoch ein höheres Niveau und Spektrum möglicher Autoimmunerkrankungen auf. Die Zellen der Injektionspersonen sind selbst die Produzenten des modifizierten viralen Spike-Glykoproteins, gegen das ihr Körper Antikörper bildet. Es besteht daher ein ernsthaftes Risiko, dass sich die Antikörper gegen die vielen SGP-produzierenden Gewebe der Patienten richten. Dies führt zu einem neuen Risiko von Autoimmunerkrankungen, die viele Gewebe und Organe betreffen. Außerdem enthalten einige menschliche Gewebe Zellen, die dem SGP ähneln. Dies birgt ein noch größeres Risiko für Autoimmunkrankheiten. Ein Beispiel hierfür ist Syncytin-1, ein wichtiges Protein im Fortpflanzungsgewebe. Dies wird später in diesem Artikel im Zusammenhang mit dem Risiko der Unfruchtbarkeit erörtert.

Unterdrückung der natürlichen unspezifischen Antikörper

Unterdrückung natürlicher unspezifischer Antikörper, die gegen viele verschiedene Viren, darunter auch viele Coronaviren, schützen. Wie bereits erwähnt, sind die durch die Injektion hervorgerufenen Antikörper hochspezifisch und richten sich nur gegen ein enges Spektrum von Coronaviren. Daher ist davon auszugehen, dass die Versuchspersonen nach den Injektionen keine unspezifischen Antikörper und keine robuste natürliche Immunität gegen eine Vielzahl von Virusinfektionen mehr besitzen. Das bedeutet, dass die injizierten Probanden anfälliger für viele Coronaviren und neue Varianten sind. Siehe den Offenen Brief von Dr. Geert Vanden Bossche an die WHO: 

https://fos-sa.org/2021/03/12/open-letter-to-the-who-immediately-halt-all-covid-19-mass-vaccinations-geert-vanden-bossche-dmv-phd/

Antikörper-abhängige Verstärkung der Krankheit

COVID-19-Impfstoffe, die neutralisierende Antikörper hervorrufen sollen, können bei den Geimpften eine schwerere Erkrankung hervorrufen, als wenn sie nicht geimpft wären. Man denke an die 2012 durchgeführten Versuche mit mehreren verschiedenen experimentellen Coronavirus-Impfstoffen gegen SARS C0V1 bei Tieren. Die Impfstoffe führten zwar dazu, dass die Tiere Antikörper gegen das Coronavirus bildeten; als sie jedoch mit dem tatsächlichen Coronavirus konfrontiert wurden, erkrankten sie wesentlich schwerer und hatten eine weitaus höhere Sterblichkeitsrate, als es bei dem im Allgemeinen nicht tödlichen Coronavirus der Fall gewesen wäre.
Immunisierung mit SARS-Coronavirus-Impfstoffen führt zu pulmonaler Immunpathologie bei Herausforderung mit dem SARS-Virus https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0035421

Untersuchen wir, wie das Antikörper-abhängige Enhancement, auch pathogenes Priming und andere Bezeichnungen genannt, funktioniert. Neutralisierende Antikörper sind Antikörper, die sich an die Infektion, in diesem Fall das Coronavirus durch sein SGP, binden und das Virus neutralisieren sollen, damit es keine Infektion verursachen kann. Der neutralisierende Antikörper, der an das Virus gebunden ist, bindet dann auch an Immunzellen, die das Virus aufnehmen, zerstören und entsorgen sollen. Wie bei allen bisher an Tieren getesteten Coronavirus-Impfstoffen sind die Antikörper jedoch suboptimal und neutralisieren das Virus nicht; stattdessen tragen die Antikörper dazu bei, dass ein lebensfähiges Virus in die für die Phagozytose zuständigen Zellen des Immunsystems gelangt, wo es sie infiziert. Je mehr Zellen infiziert werden, desto mehr Viren produzieren sie, was wiederum mehr dieser suboptimalen Antikörper auslöst, die die lebensfähigen Viren in weitere Immunzellen einschleusen. Nach jeder Injektion und jeder Infektion verschlimmert sich die Situation.

Dies kann durch das Vorhandensein von Spike-Glykoproteinen auf Zellen im ganzen Körper, die diese als Reaktion auf die mRNA im "Impfstoff" produziert haben, noch komplizierter werden. Die Sorge besteht darin, dass die Antikörper, die entweder als Reaktion auf die induzierte Immunreaktion gebildet oder durch eine künftige Coronavirus-Infektion ausgelöst werden, sich gegen die eigenen Zellen im ganzen Körper richten. Dies birgt nicht nur ein hohes Risiko für Autoimmunerkrankungen, sondern kann auch zu einer tiefgreifenden und diffusen Entzündung im ganzen Körper führen, die die antikörperabhängige Verstärkung der Coronavirusinfektion noch verstärkt. Dies führt zu weiteren Entzündungen im gesamten Körper des Opfers.

Das hohe Maß an Entzündung im gesamten Körper wird manchmal als Zytokinsturm bezeichnet, weil alle Zytokin-Entzündungsstoffe vorhanden sind. Septischer Schock und Tod können die Folge sein.
Die Tiere in den Versuchen mit dem Coronavirus-Impfstoff aus dem Jahr 2012 erkrankten sehr viel schwerer und starben häufiger. Bei der Autopsie wurden Anomalien festgestellt, darunter tiefgreifende entzündliche Veränderungen in der Lunge mit einer hohen Anzahl von Immunzellen namens "Eosinophile".

Wie bei allen früheren Versuchen, Tiere gegen Coronaviren zu impfen, können die "Impfstoffe" und die durch sie ausgelöste Produktion von Antikörpern dazu führen, dass künftige Coronavirus-Infektionen viel schwerer verlaufen, als sie von Natur aus verlaufen wären, sogar tödlich.
Ärzte für Covid-Ethik beschreiben dies in ihrem Artikel Experten erklären, warum Impfungen gegen Covid-19 unnötig und gefährlich sind:
"Aufgrund des immunologischen Primings ist davon auszugehen, dass das Risiko von Blutgerinnseln, Blutungen und anderen unerwünschten Ereignissen mit jeder erneuten Impfung und jeder dazwischen liegenden Coronavirus-Exposition steigt. Im Laufe der Zeit, sei es über Monate oder Jahre [35], macht dies sowohl die Impfung als auch die Coronaviren für junge und gesunde Altersgruppen, für die COVID-19 ohne Impfung kein wesentliches Risiko darstellt, gefährlich."
https://johnplatinumgoss.com/2021/05/01/experts-explain-why-vaccines-against-covid-19-are-unnecessary-and-dangerous/amp/?__twitter_impression=true

Weitere Ärzte für Covid-Ethik-Materialien finden Sie hier: https://doctors4covidethics.org/blog/

Bedenken Sie, wie pervers dieses Szenario ist: Regierungen, Pharmakonzerne und Medien täuschen Menschen, damit sie eine gefährliche experimentelle Injektion gegen eine im Grunde nicht tödliche Erkältung erhalten; und diese Menschen werden nun schwere und sogar tödliche Erfahrungen mit zukünftigen Erkältungen machen. Genau das ist mit den Labortieren passiert, und deshalb wurden die Coronavirus-Impfstoffe aufgegeben.

Eine ähnliche antikörperabhängige Verstärkung der Krankheit wurde bei Experimenten mit RSV-Impfstoffen bei Kindern mit tödlichem Ausgang beobachtet. https://beforeitsnews.com/agenda-21/2021/01/professor-dolores-cahill-why-people-will-start-dying-a-few-months-after-the-first-mrna-vaccination-2811.html
Bitte seien Sie gewarnt, dass dies bedeutet, dass Menschen, die geimpft wurden, später während der nächsten Erkältungssaison schwer und sogar tödlich erkranken können. Besonders besorgniserregend ist, dass dies fälschlicherweise als "Covid-19" bezeichnet werden könnte und noch mehr Menschen zu den so genannten "Impfstoffen" treiben könnte, anstatt sie zu vertreiben, wie es eigentlich sein sollte.
Andere Begriffe für antikörperabhängige Verstärkung sind: "AD-Antwort, pathologisches Priming, Immunpriming und Immun-Superpriming".
PROFESSOR DOLORES CAHILL: WARUM DIE MENSCHEN WENIGE MONATE NACH DER ERSTEN MRNA-IMPFUNG ZU STERBEN BEGINNEN https://www.bitchute.com/video/Dxjp6nkwhWn8/

Bei Autopsien konnte zwischen einer Virusinfektion, die eine Atemwegsinfektion verursacht, und einer Immunreaktion auf ein Covid unterschieden werden, die einen diffusen Immunangriff auf das Gewebe der Betroffenen im gesamten Körper verursacht, da sie die SGP produzieren und tragen.
Dieses Risiko einer antikörperabhängigen Verstärkung wird den Versuchspersonen nicht mitgeteilt. Dies ist ein weiterer krimineller Verstoß gegen den Nürnberger Kodex im Rahmen dieser weltweiten Injektionskampagne. Hier kommen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass die Versuchspersonen eindeutig darüber hätten informiert werden müssen, dass die Injektion künftige Coronavirus-Infektionen eher verschlimmern als verbessern könnte. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33113270/
Hier ein Auszug aus ihren Schlussfolgerungen: "Das spezifische und signifikante COVID-19-Risiko von ADE hätte den Versuchspersonen, die derzeit an Impfstoffversuchen teilnehmen, sowie denjenigen, die für die Versuche rekrutiert werden, und den zukünftigen Patienten nach der Zulassung des Impfstoffs deutlich und unabhängig offengelegt werden müssen, um den medizinisch-ethischen Standard des Patientenverständnisses für eine informierte Zustimmung zu erfüllen."

Aus den "Impfstoff"-Kampagnen resultieren Varianten des Virus. Antikörper-vermittelte Selektion.

Der Begriff "antikörperabhängiges Enhancement" wurde auch verwendet, um das Phänomen zu beschreiben, bei dem die massenhafte Verabreichung dieser Injektionen die Produktion sehr spezifischer Antikörper auslöst; um dem zu entgehen, kommt es zu einer subtilen Variation des Virus, die die Evolution von Virusvarianten auslöst. Ein genauerer und spezifischerer Begriff dafür ist "Antikörper-vermittelte Selektion". Der mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Virologe Prof. Montagnier bezeichnet die "Impfkampagnen" als "inakzeptablen Fehler" und erklärt, dass "die Impfung die Varianten VERURSACHT".
https://www.sify.com/news/mass-vaccination-during-pandemic-historical-blunder-nobel-laureate-news-national-vfzmOvddfbagj.html

Immunsuppression

Die Unterdrückung des Immunsystems als Reaktion auf Impfstoffe ist ein häufiges Problem. Oft hört man von Menschen, die zum Beispiel nach einer Grippeimpfung krank werden. Dieser Effekt könnte die vielen Berichte über den Ausbruch der Gürtelrose bei Probanden nach den Covid-Injektionen erklären. Bei der Gürtelrose handelt es sich um einen schweren und schmerzhaften Ausschlag, der durch die Aktivierung des zuvor ruhenden Varizella-Zoster-Virus in den peripheren Nervenganglien der Patienten verursacht wird (ein Ort, an dem Nerven vom Gehirn mit Nerven zur Haut oder anderen Endpunkten verbunden sind). 

Studie: Einige COVID-Impfstoffe können Gürtelrose oder Herpes zoster reaktivieren

https://fox2now.com/news/national/study-some-covid-vaccines-may-reactivate-shingles-or-herpes-zoster/

Verschiedene neurologische Probleme, die früh auftreten können

Es gibt viele Berichte über eine Vielzahl von neurologischen Störungen, die in den Tagen bis Wochen nach den Injektionen auftreten.
Denken Sie an Dr. Charles Hoff aus British Columbia, Kanada, der bei Patienten, die die experimentellen Injektionen erhielten, mehrere neurologische Störungen feststellte. Er ging mit seinen echten Bedenken an die Öffentlichkeit und wurde seitdem von der Regierung von British Columbia und dem College of Physicians and Surgeon of British Columbia verfolgt. Hier ergreift Dr. Hoff mutig das Wort: https://www.bitchute.com/video/ZPCQ28sfOxgi/

Bei den neurologischen Störungen, die nach den Covid-Injektionen auftreten, können verschiedene Mechanismen eine Rolle spielen. Blutgerinnsel in winzigen Blutgefäßen, die oben gut beschrieben wurden, sind wahrscheinlich an der Entstehung vieler dieser schlaganfallartigen Ereignisse beteiligt. Da die Schäden und Blutgerinnsel in vielen kleinen Blutgefäßen auftreten, können diagnostische Tests wie CT-Scans möglicherweise keine Schlaganfallmuster zeigen, wie dies bei größeren Blutgefäßen der Fall wäre. Bei der mikroskopisch kleinen Blutgefäßverstopfung ist die Blutzufuhr zu den Gehirnzellen jedoch immer noch unterbrochen, und der Schaden ist real.
Beitrag von Nanopartikeln zu neurologischen Schäden:
Die Nanopartikel, die den mRNA-Cocktail tragen, können die Blut-Hirn-Schranke überwinden. Dies ist ungewöhnlich und besorgniserregend. Was passiert, wenn virales genetisches Material, das für ein aktives Spike-Glykoprotein kodiert, in die Gehirnzellen gelangt, ist nicht vorhersehbar, könnte aber sicherlich dazu beitragen, die vielen Störungen des zentralen Nervensystems und der Neurologie zu erklären, die nach den Injektionen gemeldet wurden. Auch die Wirkung der Nanopartikel selbst im Gehirn ist unbekannt und könnte direkt zu den neurologischen Störungen beitragen, die durch diese Injektionen ausgelöst werden.
Nanopartikel an sich führen zu neuronaler Toxizität, sogar über die Plazentaschranke hinweg bei ungeborenen Kindern. Sowohl die injizierten Personen als auch ihre ungeborenen Kinder erleiden Gehirnzellenschäden. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29610530/
Auch die Forschung zu Nanopartikeln ist vielfältig und umfasst sogar Nanopartikel, die elektromagnetische Phänomene nutzen, um mit Neuronen (Gehirnzellen) in Kontakt zu treten. https://medium.com/the-shadow/nanoparticles-on-my-mind-783403fb17af

https://www.nature.com/articles/s41565-019-0521-z#Abs1 Ferngesteuerte chemo-magnetische Modulation gezielter neuronaler Schaltkreise

Nehmen wir ein von der DARPA finanziertes Team am College of Engineering der University of Miami unter der Leitung von Professor Sakhrat Khizroev. Sie haben einen Weg gefunden, mit Hilfe von Nanopartikeln mit dem Gehirn zu "sprechen", ohne Drähte oder Implantate. Sie verwenden "eine neue Klasse von ultrafeinen Einheiten, die magnetoelektrischen Nanopartikel (MENPs)", um die Blut-Hirn-Schranke zu durchdringen... "Sobald die MENPs im Gehirn und in der Nähe von Neuronen positioniert sind, können wir sie mit einem externen Magnetfeld stimulieren, und sie erzeugen ihrerseits ein elektrisches Feld, mit dem wir sprechen können, ohne Drähte zu verwenden", erklärte Professor Khizroev.
Die DARPA hat dies im Rahmen ihres Next Generation Non-surgical Neurotechnology (N3)-Programms (auch bekannt als BrianSTORMs) finanziert, dessen erklärtes Ziel es ist, "leistungsstarke, bidirektionale Gehirn-Maschine-Schnittstellen für körperlich gesunde Soldaten zu entwickeln".
DARPA ist die Defense Advanced Research Projects Agency. Sie ist eine Forschungs- und Entwicklungsagentur des Verteidigungsministeriums der Vereinigten Staaten, die für die Entwicklung neuer Technologien für das Militär zuständig ist.
Die Nanopartikel in den Covid-Injektionen stehen im Verdacht, die Beeinflussung oder Kontrolle der Probanden durch 5G zu erleichtern. Es ist zumindest interessant, dass vielerorts, während die Bürgerinnen und Bürger während der anfänglichen Abriegelungen in ihren Häusern eingesperrt waren, 5G-Masten auf ihren Straßen installiert wurden.

Prionenkrankheit

Zusätzlich zu den verschiedenen neurologischen Störungen, die wir bereits bei den Opfern dieser Injektionen beobachten, besteht die Gefahr, dass sie eine andere Klasse von langsamen und verheerenden neurologischen Störungen entwickeln, die so genannten "Prionenerkrankungen". Prionen sind zelluläre Proteine, die sich zu einem Krankheitszustand verändert haben, bei dem die fehlgeformten Proteine die gleiche Deformation in anderen Proteinen auslösen. Diese Prionenkrankheiten betreffen im Allgemeinen das Gehirn und andere neurologische Gewebe. Über Jahre hinweg führt diese Kettenreaktion zu einem langsamen Verfall des Gehirns. Unter dem Mikroskop sind im Allgemeinen Löcher im Hirngewebe zu erkennen, so dass es wie ein Schwamm aussieht. Bekannte Prionenkrankheiten sind die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit und der Rinderwahnsinn. Prionenkrankheiten können nicht geheilt werden und sind allesamt langsam fortschreitende, tödliche Krankheiten.

Der Grund, warum wir bei den Probanden, denen die Nanopartikel über die Blut-Hirn-Schranke gespritzt werden, eine mögliche Prionenkrankheit vermuten, liegt darin, dass die genetische Sequenzierung der patentierten modifizierten Boten-RNA der Pfizer-Injektion mehrere genetische Sequenzen offenbart, die als riskant gelten, weil sie bestimmte RNA- und DNA-Transportproteine zur Faltung in Prionenkonfigurationen veranlassen. Das spezifisch betroffene RNA-Bindungsprotein ist TAR, und die DNA-Bindungsproteine sind (TDP-43) und Fused in Sarcoma (FUS).
COVID-19 RNA-basierte Impfstoffe und das Risiko einer Prionenkrankheit:
https://principia-scientific.com/covid-19-rna-based-vaccines-and-the-risk-of-prion-disease/

Gesundheit der Frau, Fehlgeburten und Sterilisation

Menstruationsbeschwerden, abnorme Blutungen, Blutungen nach der Menopause sowie Fehlgeburten sind unter den gemeldeten "Impfstoff"-Nebenwirkungen hervorzuheben. https://www.visiontimes.com/2021/03/08/covid-19-vaccine-miscarriage-stillbirth-concerns-for-mothers.html
Zu den Prozessen, die dazu beitragen, gehören wahrscheinlich die Schädigung kleiner Blutgefäße und die Auswirkungen, die viele Blutungs- und Gerinnungsstörungen hervorrufen, wie oben beschrieben. Außerdem gibt es Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen der Injektionen auf die Hormongesundheit und der Möglichkeit, eine Autoimmunreaktion gegen das Protein Syncytin-1 auszulösen, das für die Gesundheit der Plazenta und die Fähigkeit, eine Schwangerschaft zu unterstützen, unerlässlich ist. Lebenslange Unfruchtbarkeit ist eine mögliche Folge der Covid-Injektion. Außerdem gehören die Eierstöcke zu den Organen, in denen sich die giftigen Spike-Glykoproteine, die von den eigenen Zellen der Injektionsopfer produziert werden, am stärksten anreichern.
https://newsrescue.com/doctors-former-pfizer-respiratory-vp-chief-scientific-advisor-file-petition-covid-vaccine-could-be-linked-to-infertility/ ÄRZTE, DARUNTER EIN EHEMALIGER STELLVERTRETENDER DIREKTOR FÜR ATEMWEGSERKRANKUNGEN UND WISSENSCHAFTLICHER CHEFBERATER VON PFIZER, REICHEN PETITION EIN - COVID-IMPFSTOFF KÖNNTE MIT UNFRUCHTBARKEIT IN VERBINDUNG GEBRACHT WERDEN

Fragen im Zusammenhang mit HIV

a. Die mRNA-Injektionscocktails, die das Adenovirus-Trojaner-Transportsystem (Astrazenica und Johnson and Johnson) verwenden, können die Probanden anfälliger für HIV machen. Dies geschah bei früheren HIV-mRNA-"Impfstoff"-Experimenten, bei denen dasselbe Adenovirus als mRNA-Transportsystem verwendet wurde. https://nypost.com/2020/10/20/some-covid-19-vaccines-could-increase-hiv-risk-researchers/
Das National Institute of Health empfahl unter der Leitung von Dr. Fauci, diesen Adenovirusstamm nicht in Impfstoffen zu verwenden.

b. Ein Covid-"Impfstoff", der in Australien verwendet wurde, führte dazu, dass die Probanden später falsch positiv auf HIV getestet wurden. https://www.abc.net.au/news/2020-12-11/how-the-uq-covid-19-vaccine-induces-false-positive-hiv-results/12975048

Andere Fragen, die einer genaueren Untersuchung bedürfen

Es gibt noch weitere Bedenken in Bezug auf diese Injektionen, die weitere Untersuchungen rechtfertigen. Dazu gehören Berichte über das Vorhandensein ungewöhnlicher anderer genetischer Sequenzen und Materialien in den Injektionen. Der Autor untersucht diese und andere Bedenken weiter, aber die Notwendigkeit, die anderen Informationen in diesem Artikel weiterzugeben, ist zu dringend geworden, um mit der Veröffentlichung länger zu warten.