Ethische und finanzielle Konflikte, mit denen Ärzte, Krankenschwestern und andere Angehörige der Gesundheitsberufe im Kontext dessen konfrontiert sind, was viele als "kriminelles Covid-Unternehmen" bezeichnen.

Ärzte, Pflegepersonal, Ethik und Recht

Lassen Sie uns über die ethischen und finanziellen Konflikte diskutieren, mit denen Ärzte, Krankenschwestern und andere Angehörige der Gesundheitsberufe im Rahmen dessen konfrontiert sind, was ich, wie viele andere auch, als "kriminelles Covid-Unternehmen" betrachte.

In einer gesunden Gesellschaft sollte man nicht im Konflikt stehen, gleichzeitig die eigene Ethik, Moral, den Berufseid und die Regeln der Institutionen zu befolgen und gleichzeitig die Beteiligung an kriminellen Aktivitäten zu vermeiden. Leider ist die Gesellschaft nicht immer gesund, und dies ist ein sehr trauriges Beispiel dafür.

Ich möchte betonen, dass ich mich in die Lage der Ärzte, Krankenschwestern und Angehörigen der Gesundheitsberufe versetzen kann. Auch wenn ich keine einfachen Antworten habe, werde ich mich mit dem Thema auseinandersetzen und meine persönlichen Schlussfolgerungen und Entscheidungen mitteilen. Ich behaupte nicht, dass jeder den gleichen Weg durch diese Krise gehen kann oder sollte wie ich; oder dass es einfache Antworten gibt, insbesondere wenn man den finanziellen Druck und die Notwendigkeit, für seine Familie zu sorgen, bedenkt. Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass wir alle in der gegenwärtigen Situation vor schwierigen Entscheidungen stehen.

Ich würde auch nicht befürworten, die Probleme zu leugnen oder blindes Vertrauen in Institutionen zu haben. Viele Institutionen, denen wir vertrauen können sollten, haben zu Recht das Vertrauen vieler Menschen verloren, die die Propaganda zurückgewiesen und ihre eigenen sorgfältigen Nachforschungen angestellt haben.   

Der Nürnberger Kodex

Während des Zweiten Weltkriegs führten die Nazis grausame Folterungen und Mutationen, die sie als "medizinische Experimente" bezeichneten, an inhaftierten Gruppen, vor allem an Juden, durch. Nach dem Krieg setzten sich internationale Gruppen dafür ein, dass derartige Experimente an Menschen in Zukunft vermieden werden. Angesichts der grausamen Beweise, die das Gericht während des Prozesses gegen den Arzt im Jahr 1947 prüfte, wurden von der Ärzteschaft eine Reihe von forschungsethischen Grundsätzen für Menschenversuche angenommen, die als Nürnberger Kodex bekannt wurden. Es wurde erklärt, dass bei medizinischen und menschlichen Experimenten bestimmte Grundprinzipien beachtet werden müssen, um moralischen, ethischen und rechtlichen Vorstellungen gerecht zu werden.

Die zehn Grundsätze des Kodex wurden in dem Abschnitt des Urteils mit der Überschrift "Zulässige medizinische Experimente" aufgeführt:

 

  1. Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist absolut notwendig.

 

  1. Das Experiment sollte so beschaffen sein, dass es fruchtbare Ergebnisse zum Wohle der Gesellschaft liefert, die mit anderen Methoden oder Untersuchungsmitteln nicht zu erreichen sind, und nicht zufällig und unnötig sind.

 

  1. Der Versuch sollte so konzipiert sein und auf den Ergebnissen von Tierversuchen und der Kenntnis des natürlichen Verlaufs der zu untersuchenden Krankheit oder des sonstigen Problems beruhen, dass die erwarteten Ergebnisse die Durchführung des Versuchs rechtfertigen.

 

  1. Der Versuch sollte so durchgeführt werden, dass alle unnötigen körperlichen und geistigen Leiden und Verletzungen vermieden werden.

 

  1. Es sollten keine Experimente durchgeführt werden, bei denen a priori Grund zu der Annahme besteht, dass es zu Todesfällen oder Behinderungen kommen wird; ausgenommen sind vielleicht Experimente, bei denen die Versuchsärzte gleichzeitig als Versuchspersonen dienen.

 

  1. Das einzugehende Risiko sollte nie höher sein als die humanitäre Bedeutung des Problems, das durch das Experiment gelöst werden soll.

 

  1. Es sollten angemessene Vorbereitungen getroffen und geeignete Einrichtungen bereitgestellt werden, um die Versuchsperson selbst vor der geringsten Möglichkeit einer Verletzung, Behinderung oder des Todes zu schützen.

 

  1. Der Versuch sollte nur von wissenschaftlich qualifizierten Personen durchgeführt werden. Von denjenigen, die den Versuch durchführen oder sich daran beteiligen, sollte in allen Phasen des Versuchs ein Höchstmaß an Kompetenz und Sorgfalt verlangt werden.

 

  1. Während des Versuchs sollte es der Versuchsperson freistehen, den Versuch zu beenden, wenn sie sich in einem körperlichen oder geistigen Zustand befindet, in dem ihr die Fortsetzung des Versuchs unmöglich erscheint.

 

  1. Während des Versuchs muss der verantwortliche Wissenschaftler bereit sein, den Versuch in jeder Phase abzubrechen, wenn er nach bestem Wissen und Gewissen und sorgfältigem Urteilsvermögen Grund zu der Annahme hat, dass eine Fortsetzung des Versuchs wahrscheinlich zu einer Verletzung, Behinderung oder zum Tod der Versuchsperson führen würde.

 

Im Jahr 1964 übernahm der Weltärztebund (WMA) die Grundsätze und entwickelte die Deklaration von Helsinki als Erklärung der ethischen Prinzipien für die medizinische Forschung am Menschen, einschließlich der Forschung an identifizierbarem menschlichen Material und Daten. Diese Grundsätze gelten auch heute noch für alle medizinischen und experimentellen Forschungen, Behandlungen und Medikamente, die an Menschen verabreicht werden. Im Gegensatz dazu haben Regierungsvertreter und nicht gewählte, privat finanzierte, rechtlich eingetragene Gesellschaften, die als supranationale Organisationen wie die WHO agieren, ethische, moralische und rechtliche Gesetze und Grundsätze ignoriert, die sich gegen Verstöße wie die erzwungene experimentelle Injektion viraler Boten-RNA richten.

In Bezug auf den Nürnberger Kodex sind zwei Fragen zu prüfen.

Erstens: Sind die modifizierten viralen Boten-RNA-Injektionen, die als "Impfstoffe" bezeichnet werden, experimentell? Sie haben in den USA eine Notfallzulassung, sind aber nicht von der FDA zugelassen. Solche Injektionen sind noch nie an Patienten verabreicht worden. Nach Durchsicht eines Großteils der Literatur bin ich persönlich, wie viele Experten, der Meinung, dass diese Injektionen experimentell sind.

 Am 13. Dezember 2020 protestierten Ärzte vor dem CDC-Hauptquartier gegen das "größte medizinische Experiment in der amerikanischen Geschichte":    https://www.lifesitenews.com/news/physicians-covid-vaccines-are-experimental-and-should-never-be-mandated-or-forced

Die FDA stimmt dem zu. In der Die Wiedererteilung der Notfallzulassung durch die FDA an Pfizer vom 23. Dezember 2020es heißt es am Anfang von Seite 2: "Es handelt sich um einen Versuchsimpfstoff, der für keine Indikation zugelassen ist." Es handelt sich eindeutig um ein Experiment; aber wird den Menschen gesagt, dass sie freiwillig an einem Experiment teilnehmen und eindeutig zustimmen? Nein, es wird ihnen gesagt, dass sie einen Covid-19-Impfstoff erhalten.

Wenn ich also einem Patienten diese Injektion als einfachen "Impfstoff" verabreichen würde, ohne dem Empfänger klarzumachen, dass es sich um ein Experiment handelt, dann würde ich mich eines Verstoßes gegen den ersten Grundsatz des Nürnberger Kodex schuldig machen. Das ist ein sehr schweres Verbrechen!

In Anbetracht der sehr niedrigen Sterblichkeitsrate von Covid-19 und meines Eindrucks, der von vielen Experten geteilt wird, dass wir wahrscheinlich schon vor vielen Monaten eine Herdenimmunität erreicht haben, denke ich, dass ich auch einen Verstoß gegen die Grundsätze 2 und 6 des Nürnberger Kodex begehen würde.

Berücksichtigt man außerdem die schwerwiegenden schädlichen Auswirkungen der früheren Verwendung von Coronavirus-Versuchsimpfstoffen bei Labortieren, so liegt auch hier ein Verstoß gegen die Grundsätze 3, 4 und 5 vor. https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0035421

Auch Grundsatz 7 wird verletzt, da diese Versuchspersonen nach der Injektion einfach nach Hause geschickt werden, ohne dass es ein Sicherheitsnetz für die Nebenwirkungen der experimentellen Injektion gibt.

Grundsatz 8 ist zumindest in Frage gestellt. Wird dies alles "nur von wissenschaftlich qualifizierten Personen" mit "einem Höchstmaß an Fachkenntnis und Sorgfalt ... in allen Phasen des Experiments" durchgeführt? Ich glaube nicht.

Im Allgemeinen lehne ich institutionelle Regeln und Verfahren nicht ab, und ich möchte mit ihnen zusammenarbeiten und sie befolgen, wo immer ich arbeite; aber mehr noch, als Arzt möchte ich mich nicht an unethischen medizinischen Experimenten an menschlichen Versuchspersonen beteiligen, nur weil sie von Politikern und fehlgeleiteten Medien propagiert werden. Das wäre ein Verstoß gegen den Nürnberger Kodex und käme Verbrechen gegen die Menschlichkeit gleich.

Zweitens sollten wir den PCR-"Test" im Zusammenhang mit dem Nürnberger Kodex betrachten. Wenn Menschen gezwungen werden, sich einem invasiven Verfahren zu unterziehen, um in den Genuss ihrer in der Charta verankerten Rechte und Freiheiten zu kommen oder um ihren Arbeitsplatz zu behalten, dann können wir dies sicherlich nicht als freiwillige Zustimmung betrachten (Grundsatz 1). Wie unabhängige Labortests der PCR-Testkits gezeigt haben, kann der Test weder das spezifische SARS-CoV2-Virus noch die Viruslast nachweisen, die zur Vorhersage, ob die Testperson ein infektiöser Träger ist, verwendet wird. Er verstößt gegen Grundsatz 2 des Nürnberger Kodex, der verlangt, dass er "fruchtbare Ergebnisse zum Wohle der Gesellschaft erbringt, die mit anderen Methoden oder Untersuchungsmitteln nicht zu erreichen sind und nicht zufällig und unnötig sind".

Ebenso birgt das Sondieren der Nasenpassage in den Nasen-Rachen-Raum eines Menschen ein Verletzungsrisiko, insbesondere wenn es von unzureichend qualifizierten Technikern durchgeführt wird. Die Art und Weise, wie die PCR-Tests durchgeführt werden, verstößt eindeutig gegen Grundsatz 7, aber auch gegen die Grundsätze 3, 4, 5, 6, 8, 9 und 10.

Der hippokratische Eid

Dieser berühmte Eid, der dem antiken griechischen Arzt Hippokrates zugeschrieben wird, musste im antiken Griechenland von Anwärtern auf ein Medizinstudium abgelegt werden, bevor sie zum Medizinstudium zugelassen wurden, denn die Griechen wussten, dass diese Menschen lernen würden, wie man heilt, aber auch, wie man Menschen schadet und möglicherweise tötet. Heutzutage wird er von Absolventen am Ende des Medizinstudiums abgelegt, bevor sie in die unabhängige medizinische Praxis gehen. Er enthält diesen Satz:       

"Ich werde das System der Kur befolgen, das ich nach meinen Fähigkeiten und meinem Urteilsvermögen zum Wohle meiner Patienten für richtig halte, und auf alles verzichten, was schädlich und unheilvoll ist."

Nach sorgfältiger Abwägung halte ich experimentelle virale Boten-RNA-Injektionen, PCR-"Tests", den übermäßigen und unangemessenen Gebrauch von Masken, soziale Isolation, staatlich verordnetes keimfeindliches Verhalten und verschiedene andere Elemente der derzeitigen Covid-Praktiken nicht für "zum Wohle meiner Patienten".

Auch hier gibt es also einen Konflikt. Die WHO-Organisation, die mein Vertrauen nicht verdient hat, gibt den willfährigen Regierungen Richtlinien vor, die wiederum den Krankenhäusern und medizinischen Kliniken Richtlinien vorgeben. Es ist eine Einführung von oben nach unten, von einer Spitze, die sich nach meinen Recherchen als unwürdig erweist. 

 Obwohl ich die Krankenhauspolitik immer als sehr vernünftig empfunden habe und für ihre Einführung dankbar war, sehe ich jetzt Konflikte zwischen ihr und dem Hippokratischen Eid.

Persönliche Ethik und Moral

Wir leben in einer vielfältigen Gesellschaft, die bis vor kurzem die Rechte und Freiheiten des Einzelnen, einschließlich der Religionsfreiheit, respektierte. Obwohl wir unterschiedliche historische und religiöse Hintergründe haben, befürworten alle vernünftigen religiösen und philosophischen Schulen die Goldene Regel:

"Was ihr wollt, dass man euch tut, das tut auch den anderen". 

Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass viele der Protokolle im Zusammenhang mit Covid 19 nicht im besten Interesse der Patienten oder der Bevölkerung sind, und ich möchte sie nicht für mich selbst.Daher kann ich ihre Ausführung nicht gutheißen oder mich daran beteiligen, ohne gegen das höchste und grundlegendste Gesetz zu verstoßen, das ich anerkenne: die Goldene Regel.

Was soll man also tun?

Es tut mir leid, dass ich auf diese Frage keine allgemeine, einfache Antwort geben kann. Ich empfehle sorgfältige Überlegungen, gewissenhafte Nachforschungen und Nachdenken im Gebet.

Es gibt einen grundlegenden Rechtsgrundsatz, der besagt, dass in einer gegebenen Situation, in der zwei Gesetze einander widersprechen, das höhere Gesetz in Abweichung vom niedrigeren Gesetz zu befolgen ist.

Persönlich habe ich eine lange und sehr positive Beziehung zu mehreren Krankenhäusern und Einrichtungen. Ich genieße meine Arbeit. Ich möchte sie fortsetzen oder zumindest zu ihr zurückkehren, nachdem wir die derzeitige geopolitische Krise und den Missbrauch überwunden haben und zu den Regeln der Ethik, der Moral und der Gesetze zurückkehren, die jedem einzelnen Menschen dienen.

Ich verstehe, dass die Situation von oben herab geregelt wird, und leider kann ich mir nicht vorstellen, dass die medizinischen Einrichtungen etwas anderes tun, als sich bedingungslos der Gesundheitspolitik der herrschenden Regierungen zu unterwerfen.

Ich hoffe, dass wir auf rechtlicher und sozialer Ebene Abhilfe für unsere Situation schaffen und die öffentliche Politik korrigieren, um zu einer gesunden Gesellschaft zurückzukehren. Deshalb unterstütze ich Anklagen wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit sowie Sammelklagen gegen die Verantwortlichen des kriminellen Covid-19-Unternehmens. (Siehe Deutscher Coronavirus-Untersuchungsausschuss, Dr. Reiner Fuellmich, Michael Swinwood, Elders Without Borders, Rocco Golati und andere Rechtsexperten, die an dieser Aufgabe arbeiten)

Ich persönlich muss mich an mein Verständnis von Moral, Ethik, dem hippokratischen Eid und dem Nürnberger Kodex halten. In der Zwischenzeit habe ich mich entschlossen, einen Konflikt mit den Institutionen zu vermeiden, in denen ich jahrelang gerne gearbeitet habe, indem ich vorläufig von ihnen zurückgetreten bin. Ich hoffe, dass es uns gemeinsam gelingen wird, die Missstände zu beseitigen. Dann kann ich mich darauf freuen, in meine Karriere zurückzukehren, ohne diese aktuellen Konflikte. Zu diesem Zweck habe ich mein Haus verkauft, die Existenz meiner Familie stark reduziert und mich verpflichtet, meinen kleinen, aber bedeutenden Teil beizutragen, in der Hoffnung, dass wir diesen David-gegen-Goliath-Kampf gewinnen; dann träume ich von der Rückkehr zu gesunden Verhältnissen im Gesundheitswesen und meiner Karriere als Notarzt.

Bill Gates, Big Pharma, die WHO, die Diktatoren der Volksrepublik China und viele korrupte Politiker haben zusammen eine Menge Ressourcen und aktuelle Macht; aber wir haben die Wahrheit. Sie fördern Lügen und ein kriminelles Unternehmen.

Ich wünsche meinen Kolleginnen und Kollegen, den Ärzten, Krankenschwestern und -pflegern, dem Gesundheitspersonal und allen Menschen: geistige Gelassenheit, geistige Klarheit, Selbstbewusstsein, Selbstbestimmung und einen gemeinsamen Weg nach vorn, der uns allen helfen wird, die derzeitige traurige Situation zu verbessern.

Schaltflächen teilen

Telegramm
E-Mail
Facebook
Twitter
WhatsApp
Drucken

Newsletter

Seien Sie der Erste, der informiert wird, wenn Dr. Trozzi Inhalte veröffentlicht. Die Anmeldung zu unserem E-Mail-Newsletter ist kostenlos, und Sie können sich jederzeit abmelden oder Ihre Benachrichtigungseinstellungen ändern.


Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, Marketing-E-Mails von Trozzi, RR2, Bancroft, ON, K0L 1C0, https://drtrozzi.com/ zu erhalten. Sie können Ihre Zustimmung zum Erhalt von E-Mails jederzeit widerrufen, indem Sie den SafeUnsubscribe®-Link verwenden, der sich am Ende jeder E-Mail befindet. E-Mails werden von Constant Contact verwaltet

Unsere Verbündeten

de_DEDeutsch